Credit Suisse baut Vermögensverwaltung in Deutschland aus

Sven Stephan, Leiter Vermögensverwaltung Deutschland (Bild: ZVG)
Sven Stephan, Leiter Vermögensverwaltung Deutschland (Bild: ZVG)

Die Credit Suisse setzt in Deutschland wieder auf Private Banking und ernennt Sven Stephan zum Leiter der lokalen Vermögensverwaltung.

23.03.2022, 09:55 Uhr

Redaktion: rem

Die Credit Suisse baut ihr Vermögensverwaltungs-Geschäft in Deutschland weiter aus und konzentriert sich dabei auf Ultra-High-Net-Worth-(UHNW) und Unternehmerkunden sowie auf anspruchsvolle Family Offices. Sven Stephan wurde mit der Leitung sowie dem Aufbau und Ausbau des neuen Wealth-Management-Teams der Credit Suisse (Deutschland) betraut, wie die Grossbank am Dienstag mitteilte.

Die Vermögensverwaltungs-Kunden der Credit Suisse in Deutschland haben nun Berater vor Ort in Frankfurt, die Erfahrung in der Betreuung von Kunden mit institutionellen Bedürfnissen und gleichzeitig Zugang zu den umfangreichen Buchungs- und Lösungskapazitäten der Bank in der Schweiz haben. Das Team werde auch eng mit den lokalen Investment-Banking- und Asset-Management-Teams zusammenarbeiten.

Bevor Sven Stephan im Jahr 2021 als Managing Director zur Credit Suisse (Deutschland) kam, leitete er das Private-Banking der HSBC Deutschland. Er verfügt über 23 Jahre Bankerfahrung, davon 17 Jahre in der Vermögensverwaltung. Er ist in Frankfurt ansässig und berichtet an Frank Heitmann sowie funktional an Mischa Tschopp, Market Area Head of Germany.

Daniel Lüchinger, CIO der Graubündner Kantonalbank (rechts), und Dr. Thomas Steinemann, CIO der Privatbank Bellerive. (Bild pd)

2023: Ausgewogenheit im Portfolio bringt Rendite

Das Jahr 2022 war weltweit von beispiellosen Turbulenzen an den...

Advertorial lesen
Werbung
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung