ZKB einigt sich mit den USA

Die Zürcher Kantonalbank hat einen Vergleich mit dem US-Justizministerium im Zusammenhang mit ihrem ehemaligen Geschäft mit US-Kunden abgeschlossen und zahlt USD 98,5 Mio.

14.08.2018, 08:16 Uhr

Redaktion: cwe

Die Zürcher Kantonalbank hat die Untersuchung des US-Justizministeriums zum ehemaligen Geschäft der Bank mit US-Kunden mit einem Deferred Prosecution Agreement abgeschlossen. Darin verpflichtet sich die Zürcher Kantonalbank zu einer Zahlung von USD 98,5 Mio.

Die ZKB geht davon aus, dass ein aktueller und ein inzwischen pensionierter Mitarbeiter, die im Zusammenhang mit der US-Steuerangelegenheit im Jahr 2012 angeklagt wurden, ihre Rechtsfälle ebenfalls bald abschliessen können.

Die Zahlung der Zürcher Kantonalbank an die US-Behörden hat keinen negativen Einfluss auf das Geschäftsergebnis 2018 und die Kapitalstärke der Zürcher Kantonalbank sowie auf die Gewinnausschüttung an Kanton und Gemeinden, schreibt die ZKB in einer Mitteilung. D

ie Zürcher Kantonalbank hat ihr grenzüberschreitendes Vermögensverwaltungsgeschäft seit 2009 sukzessive angepasst. Sie setzt auf eine konsequent steuerkonforme Geschäftspolitik und hat sich in der Marktabdeckung auf ausgewählte Kernmärkte mit Schwerpunkt Europa fokussiert.

Alle Artikel anzeigen