UBP setzt Akquisitionstour fort

UBP beschleunigt das anorganische Wachstum. (Bild: ZVG)
UBP beschleunigt das anorganische Wachstum. (Bild: ZVG)

Union Bancaire Privée übernimmt das Wealth-Management-Geschäft von Danske Bank International in Luxemburg.

01.07.2021, 11:35 Uhr

Redaktion: rem

Erst am Dienstag hatte die Union Bancaire Privée die Akquisition der Millennium Banque Privée – BCP (Suisse) bekannt gegeben. Nun folgt die Ankündigung der Übernahme des Wealth-Management-Geschäfts von Danske Bank International (DBI) in Luxemburg. Der Abschluss der Akquisition, die als "Asset Deal" gestaltet ist, wird im vierten Quartal 2021 erwartet. Finanzielle Details der Vereinbarung kommuniziert UBP nicht.

Die seit 1976 in Luxemburg vertretene DBI ist auf das internationale Private Banking spezialisiert und bedient Kunden in fast 60 Ländern. Ihr Kundenstamm setzt sich mehrheitlich aus privaten (U)HNW-Kunden aus den nordischen Ländern (hauptsächlich Dänemark) zusammen, die im Ausland, vor allem in europäischen Ländern domiziliert sind.

Die UBP ist seit 2002 in Luxemburg etabliert, wo sie über ihre Tochtergesellschaften Union Bancaire Privée (Europe) in der Vermögensverwaltung und UBP Asset Management (Europe) tätig ist. Mit dieser Übernahme wird die UBP, deren verwaltete Vermögen sich per 31. Dezember 2020 auf gesamthaft 147,4 Mrd. CHF beliefen, den Ausbau ihres Geschäfts in Luxemburg vorantreiben, wo sie nach Abschluss der Transaktion rund 33 Mrd. CHF betreuen wird.

Alle Artikel anzeigen