SIX und Eagle Investment Systems erweitern Partnerschaft

SIX und Eagle Investment Systems, ein Unternehmen der BNY Mellon, erweitern ihre seit 2001 existierende Partnerschaft um weltweite Sanktionsinformationen. Dadurch können Unternehmen die Gefahr von Reputationsschäden und Geldstrafen minimieren.

02.05.2019, 09:25 Uhr

Redaktion: rem

Kunden von Eagle können ab sofort Informationen über Sanktionen direkt vom Schweizer Finanzinfrastruktur-Dienstleister SIX beziehen, um sie innerhalb der Lösungen von Eagle zu nutzen. Wie die beiden Unternehmen bekanntgaben, wird die Partnerschaft die Kunden dabei unterstützen, Bezug und Validierung von Sanktionsinformationen sowie deren Anpassung an bestehende Portfoliodaten zu rationalisieren und die Gefahr von Reputationsschäden und Geldstrafen zu minimieren, die der Handel mit sanktionierten Organisationen nach sich ziehen kann.

Der Sanctioned Securities Monitoring Service von SIX bietet laut eigenen Angaben eine Liste verbundener Organisationen und emittierter Wertpapiere "beobachteter" Einzelpersonen oder Unternehmen, die durch Behörden oder Regierungsstellen sanktioniert wurden. Der Service identifiziert die Regelungen, nach denen diese jeweils sanktioniert wurden, wobei er die Informationen von verschiedenen internationalen Regulierungsbehörden nutzt, einschliesslich derer der Europäischen Union, Hongkongs, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten sowie der Vereinten Nationen. SIX beobachtet 6,7 Millionen aktive Instrumente und mehr als 26'000 Änderungen pro Woche (wie etwa Aktualisierungen von Regulierungsbehörden und Aktionärswechsel) und stellt damit eine der umfassendsten Kontrollen von Sanktionen und Beobachtungslisten am Markt dar.

Alle Artikel anzeigen