Neue Privat Bank legt US-Steuerstreit bei

Hauptsitz der NPB in Zürich
Hauptsitz der NPB in Zürich

Die Neue Privat Bank einigt sich mit den US-Behörden und zahlt USD 5 Mio. Busse im Steuerstreit um undeklarierte Gelder.

19.07.2018, 13:10 Uhr

Autor: AWP/cwe

Die Neue Privat Bank (NBP) und die US-Behörden haben sich im Steuerstreit geeinigt. Die NPB bezahle eine Busse von USD 5 Mio., teilte das US-Justizdepartment gemäss AWP mit. Im Gegenzug werde die Bank nicht weiter strafrechtlich verfolgt. Die NPB gehörte zu den sogenannten Kategorie-1 Banken.

Zwischen 2008 und 2015 habe die NPB insgesamt 353 US-Konten mit verwalteten Vermögen von bis zu USD 400 Mio. geführt, schrieb das Justizdepartement weiter. Darunter seien Konten mit steuerlich deklarierten, aber auch mit nicht deklarierten Geldern gewesen.

Die 2001 gegründete NPB wird von Markus Ruffner geführt und weist mit 20 Mitarbeitenden ein verwaltetes Vermögen von rund CHF 1,3 Mrd. aus.

Alle Artikel anzeigen