Werbung

Negativ-Einflüsse auf Fondsgeschäft im Januar

27.02.2008, 11:15 Uhr

Im Januar 2008 ging das in der Schweiz platzierte Vermögen der in der Statistik erfassten Anlagefonds um 17.3 Mrd. CHF bzw. 2.9% auf 583.4 Mrd. CHF zurück. Verantwortlich dafür sind vor allem marktbedingte Werteinbussen bei Aktien- und Anlagestrategiefonds. Die verbreitete Unsicherheit an den Finanzmärkten führte zu weiteren Umlagerungen in Geldmarktfonds.

Allein die tieferen Kursnotierungen an den wichtigen Aktienmärkten reduzierten das Vermögen der Aktienfonds in Januar 2008 um 12.7 Mrd. CHF. Zudem zogen die Anleger weiter Mittel aus dieser Fondskategorie zurück. Nennenswerte Ausnahmen von diesen Tendenzen sind kaum auszumachen. Gesamthaft bewegt sich das Vermögen der Aktienfonds zurzeit wieder auf der Höhe von Ende 2005.

Innerhalb der Kategorie Anlagestrategiefonds wirkten sich die tieferen Aktienkurse vor allem auf Fonds mit einem höheren Aktienanteil aus. Zudem bauten die Anleger ihre Engagements auch in diesen Fonds weiter leicht ab. Die zum Teil deutlich gestiegenen Kurse von Dollar- und Euro-Anleihen verhalfen den auf längerfristige Anlagen in diesen Währungen fokussierten Obligationenfonds zwar zu erfreulichen Wertsteigerungen, doch schmälerten Wechselkursveränderungen deren Einfluss auf die in Schweizerfranken ausgedrückte Statistik. Trotz der entspannten Situation an den Kapitalmärkten bauten die Anleger ihre Engagements in den Obligationenfonds nochmals leicht ab. Im Vergleich zu den Vormonaten hielten sich die Mittelrückzüge jedoch in wesentlich engerem Rahmen.

Wie bereits in den Vormonaten investierten die Anleger in erheblichem Umfang und in allen wichtigen Währungen neue Mittel in Geldmarktfonds. Dabei dürfte es sich zum Teil um Umlagerungen aus anderen Fondskategorien handeln, denn erfahrungsgemäss sind Geldmarktfonds beliebte Instrumente für ein temporäres „Parkieren“ von Anlagekapitalien in Phasen erhöhter Unsicherheit. Die ausgewiesene, negative Performance reflektiert zum Teil den tieferen Wechselkurs des Dollars und des Euro, die zusammen über 70% der Anlagen dieser Fondskategorie ausmachen.

Weitere Mittel flossen auch Fonds für alternative Anlagen zu. Zudem können diese Fonds, deren Wert sich weitgehend unabhängig von traditionellen Anlagen entwickelt, weitere Wertsteigerungen ausweisen und ihr Vermögen um 0.7 Mrd. CHF bzw. 3.8% erhöhen. Die in der Kategorie „Andere Fonds“ erfassten Produkte für die steuerbegünstigte Altersvorsorge sowie für Anlagen in Wandel- und Optionsanleihen weisen vor allem wegen den rückläufigen Kursnotierungen an den Aktienmärkten sowie Mittelrückzügen durch die Anleger einen relativ hohen Vermögensrückgang um 2.3 Mrd. CHF bzw. -4.5% aus. Ab Januar 2008 hat sich der Kreis der in der Statistik zu den Immobilienfonds erfassten Fonds erheblich erweitert und deren Aussagekraft deutlich erhöht. Indessen sind die für diese Fondskategorie ausgewiesenen Angaben einstweilen nicht mit den Vorjahren vergleichbar.

Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung