Werbung

Dax marschiert am siebten Tag in Folge auf ein neues Rekordhoch

Die Bullen vor der Frankfurter Börse stehen für die aktuelle Rekordjagd im deutschen Leitindex. (Bild Pradeep Thomas Thundiyil/Shutterstock)
Die Bullen vor der Frankfurter Börse stehen für die aktuelle Rekordjagd im deutschen Leitindex. (Bild Pradeep Thomas Thundiyil/Shutterstock)

Der Dax ist am Freitag weiter auf Rekordjagd: Zum Handelsstart steigt der Leitindex 0,7 Prozent auf 17 809 Punkte. Es ist das siebte Allzeithoch in Folge. Und auch in Japan jagt die Börse die Rekorde.

01.03.2024, 09:36 Uhr
Aktien

Redaktion: sw

Am Tag davor stieg der deutsche Leitindex bis auf 17 742 Zähler. Aus dem Handel ging der Index 0,4 Prozent höher bei 17 678 Punkten. Für neue Impulse können vor allem Preisdaten sorgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt heute Freitag die Inflation für den Euroraum im Februar bekannt. Analysten rechnen mit einem Rückgang.

Die aktuelle Rally ist laut Thomas Grüner, Gründer und Vice Chairman von Grüner Fisher Investments, viel breiter angelegt, als es viele Anleger wahrnehmen wollten. Manche Teilnehmer der Aufwärtsbewegung seien sogar immer noch recht unbeliebt – zum Beispiel europäische Aktien. Zu Unrecht. «Nicht nur die Tech-Werte der Eurozone entwickeln sich gut – die Aktien der Eurozone im Allgemeinen sind auf Allzeithochs», sagte Grüner gegenüber dem Handelsblatt. Einige Volkswirtschaften der Eurozone mögen sich in einer Schwächephase befinden, aber ihre Aktienmärkte seien damit fertig geworden und hätten sich weiter nach oben entwickelt.

Tokioter Börse weiter im Hoch

Ermuntert von den jüngsten Kursgewinnen an der Wall Street haben Anleger am Freitag auch bei asiatischen Aktien zugegriffen. Der Nikkei-Index stieg zeitweise auf ein Rekordhoch von 39 990,23 Punkte und notierte zuletzt knapp zwei Prozent im Plus bei 39 911 Zählern.

In Japan waren wie an der Wall Street Technologiewerte gefragt, die von Spekulationen auf eine nahende US-Zinssenkung profitierten. So gewannen die Chipindustrie-Zulieferer Tokyo Electron und Advantest bis zu 4,1 Prozent.

Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung