Baillie Gifford baut Präsenz in China aus

Baillie Gifford hat den ersten Standort ausserhalb Edinburghs in Shanghai eröffnet. (Bild: Shutterstock.com/Dhinasong)
Baillie Gifford hat den ersten Standort ausserhalb Edinburghs in Shanghai eröffnet. (Bild: Shutterstock.com/Dhinasong)

Um die bestehenden Beziehungen mit chinesischen Unternehmen zu vertiefen, hat Baillie Gifford in Shanghai einen Standort eröffnet. Es ist der erste ausserhalb der Heimatstadt der Fondsgesellschaft.

24.09.2020, 14:44 Uhr

Redaktion: alm

Bis vor kurzem waren die globalen Investmentteams von Baillie Gifford alle in Edinburgh ansässig. Nun hat die schottische Fondsgesellschaft ein Büro in Shanghai eröffnet und sich in China als Private Securities Fund Manager registrieren lassen. Damit kann Baillie Gifford künftig auch private Fonds für chinesische Investoren auflegen. Mit dem neu eröffneten Standort sollen die bestehenden Beziehungen zu chinesischen Unternehmen vertieft, das Verständnis für kulturelle Entwicklungen verbesst und nicht zuletzt weitere Partnerschaften im akademischen Bereich geschlossen werden. Damit will Baillie Gifford die nächste Generation interessanter Unternehmen in China identifizieren und für seine Kunden erschliessen.

John MacDougall ist Partner von Baillie Gifford sowie Chairman der Gesellschaft in China. Er kam im Jahr 2000 zur Fondsgesellschaft und verfügt über mehr als 20 Jahre Anlageerfahrung. Für den Ausbau der Präsenz in China ist er im letzten Herbst von Edinburgh nach Shanghai umgezogen.

Amy Wang ist als Leiterin des China-Geschäfts für die Geschäftsentwicklung und den operativen Betrieb des Standorts verantwortlich. Zudem soll sie das Team in Shanghai aufbauen und die Kundenbeziehungen weiterentwickeln. Bevor sie 2019 zu Baillie Gifford kam, arbeitete sie zwei Jahre lang für Aberdeen Standard Investments, wo sie unter anderem das China-Team aufbaute.

Um an der Expansion nach China mitzuarbeiten, ist zudem Linda Lin, die in Chongqing aufgewachsen ist, nach sechs Jahren bei Baillie Gifford in Edinburgh als Leiterin des Investment Research nach China zurückgekehrt. Hinzu kommt der ursprünglich aus der Provinz Hubei stammende Investmentmanager Rio Tu, der zuvor fünf Jahre bei Baillie Gifford in Edinburgh tätig war. Das Unternehmen ist zudem im Begriff, vor Ort weitere Mitarbeitende für Aufgaben in den Bereichen Operations, Research, Handel, Compliance, Business Development und Marketing zu rekrutieren.

Alle Artikel anzeigen