Telekommunikationsfirmen und Versorger unattraktiv

Stuart Rhodes, Manager des M&G Global Dividend Fund
Stuart Rhodes, Manager des M&G Global Dividend Fund

Laut Stuart Rhodes, Manager des M&G Global Dividend Fund, dürfte dividendenorientierten Anlegern ein hervorragendes Jahr bevorstehen. Vorsicht geboten sei jedoch bei Titeln von europäischen Telekommunikationsfirmen und Versorgern.

05.06.2012, 11:10 Uhr

Redaktion: luk

2012 verspricht für dividendenorientierte Anleger ein hervorragendes Jahr zu werden, denn die DAX-Unternehmen schütten in diesem Jahr mehr als 27 Mrd. EUR an Dividenden aus. Dies entspricht fast dem Rekordniveau, das im Jahr vor dem Ausbruch der Finanzkrise erreicht wurde. Gleichzeitig geht man davon aus, dass Unternehmen europaweit über 200 Mrd. EUR an Dividenden auszahlen werden. Da Telekommunikationsfirmen und Versorger in Europa momentan mit die höchsten Dividendenrenditen bieten, überrascht es nicht, dass sich viele traditionell ertragsorientierte Investoren zuletzt vor allem auf diese Branchen konzentriert haben. Stuart Rhodes, Manager des M&G Global Dividend Fund, warnt jedoch, dass ein solcher Anlagefokus auch Nachteile haben kann: „Viele Unternehmen aus diesen Sektoren sind fundamental betrachtet zurzeit unattraktiv, weil es sich dabei in der Regel um streng regulierte Firmen handelt, deren langfristige Wachstumsaussichten bewusst gedeckelt werden.”

Lesen Sie hier die vollständige Mitteilung von M&G.

Alle Artikel anzeigen