Saudi-Arabien öffnet seine Börse für ausländische Investoren

Oliver Bell, Fondsmanager des T. Rowe Price Africa & Middle East Fund.
Oliver Bell, Fondsmanager des T. Rowe Price Africa & Middle East Fund.

Saudi-Arabien plant, ausländischen Investoren ab der ersten Jahreshälfte 2015 den Zugang zu seinem Aktienmarkt zu ermöglichen. Lesen Sie hierzu einen aktuellen Kommentar von Oliver Bell, Fondsmanager bei T. Rowe Price.

24.07.2014, 15:17 Uhr

Redaktion: jod

TRP begrüsst den Schritt, dass die saudische Regierung die Aufsichtsbehörde Capital Market Authority dazu autorisiert hat, ihren Aktienmarkt für ausländische Direktinvestitionen zu öffnen. Der T. Rowe Price Africa & Middle East Fund hat momentan fast ein Viertel seines Vermögens in dem Saudi-Arabischen Markt investiert. Dies geschieht in Form von Partizipationsscheinen, auch bekannt als P-Notes, die die gegenwärtig einzig erlaubte Möglichkeit für ausländische Fonds ist, am Markt teilzunehmen. Diese Entscheidung wird es Investoren ermöglichen, Investments direkt zu halten und damit dann auch das theoretische Kreditrisiko der Gegenpartei zu eliminieren. Diese Entscheidung, die wohl in der ersten Hälfte von 2015 umgesetzt wird, wird Saudi-Arabien in den Blickpunkt aller internationaler Fonds rücken – von denen viele momentan noch keinen Zutritt zu dem Markt haben.

Saudi-Arabien ist mit Abstand der grösste Markt im Nahen Osten mit über 165 Aktien, einer Marktkapitalisierung von schätzungsweise 530 Mrd. US-Dollar und einem Handelsvolumen von bis zu 4 Mrd. US-Dollar täglich. Es wird nun eine Debatte darüber geben, ob und wann Saudi-Arabien in den MSCI Emerging Markets Index oder den MSCI Frontier Markets Index aufgenommen wird. Viel hängt davon ab, in welcher Form der Markt geöffnet wird und welche Restriktionen für Investoren gelten werden. Diese Details werden in den nächsten Monaten noch klar werden. Es ist interessant, dass in 2006, also auf dem Höhepunkt der letzten Aktienblase in Saudi-Arabien, das Land das grösste Gewicht im ganzen MSCI Emerging Markets Index gehabt hätte. Der aktuelle Schritt ist also sehr bedeutend.

Der Saudi-Rial ist an den US-Dollar gebunden und daher werden Zinsveränderungen der US-Notenbank direkt in Saudi Arabien reflektiert. Dies ist für die Banken generell positiv im Interesse ihrer Gewinnspannen. Damit ist Saudi-Arabien einer der wenigen Märkte, in dem ein Anstieg der US-Zinsen positiv aufgenommen wird.

Alle Artikel anzeigen