Pensionskassen gegenüber Aktien weiterhin vorsichtig eingestellt

David Saaty, CEO GI Global Invest AG, Zürich
David Saaty, CEO GI Global Invest AG, Zürich

Viele Pensionskassen fahren nach wie vor tiefe Aktienquoten und verpassen dadurch das laufende Aktienrallye. Wenn die Entspannung an den Finanzmärkten anhält, dürften sie zu einem Strategiewechsel gezwungen werden, sagt David Saaty, CEO GI Global Invest AG, Zürich.

11.04.2012, 16:54 Uhr

Redaktion: anw

Das Anlagejahr 2011 fiel für die Schweizer Pensionskassen nicht gerade erfreulich aus. Viele Vorsorgeinstitute haben jetzt auch noch das Aktienmarktrallye verpasst, das seit letztem Herbst in Schwung gekommen ist, weil sie die Aktienquote nicht erhöht haben. Sie misstrauen den Finanzmärkten immer noch und erwarten weitere Rückschläge. Negativfaktoren sind die anhaltende Unsicherheit in der Eurozone und die 2013 auf die Anleger zukommenden Probleme in den USA: Fälligkeiten und Refinanzierungen hoher Schulden sowie die Uneinigkeit zwischen den Republikanern und Demokraten.

GI Global Invest spürt weiterhin wenig Engagement der Pensionskassen im Aktienbereich. Die Zuflüsse in die Aktienmärkte bzw. in aktiv verwaltete Aktienfonds sind relativ gering. GI Global Invest schliesst nicht aus, dass neue Aktienanlagen eher passiv vorgenommen werden und in Indexfonds fliessen. Dieses Vorgehen wird von den führenden Pensionkassenberatern empfohlen. Selektives Interesse besteht auf der Aktienseite an Dividendenfonds, Asienfonds sowie Immobilienfonds.

Interesse am High Yield-Bereich

Im Obligationensegment herrscht Nachfrage nach speziell strukturierten Obligationenfonds. Gemeint sind zum einen Fonds die auf Corporate Bonds fokussieren. Zum anderen sind Fonds gesucht die in Staatsobligationen investieren, aber nur solche Produkte, die nicht den kapitalgewichteten JPMorgan Government Bond Index verwenden, sondern ausschliesslich in die Obligationen von sehr ausgewählten Ländern investieren. Eine Grossbank nennt dieses Vorgehen "regelbasiertes Investieren". Zudem besteht auf der Obligationenseite ein gewisses Interesse im High Yield Bereich und im Emerging Markets Segment. Die Experten von GI Global Invest beobachten ausserdem Interesse an Verwaltungsmandaten und Fonds die dem Verwalter grosse Freiheiten geben, ähnlich wie die schon vor einiger Zeit lancierten Produkte im Bereich Total Return und Absolute Return.

Seit Anfang 2012 können die Anleger wieder vermehrt auf fundamentale Faktoren abstellen. Das hat zu einer gewissen Beruhigung geführt. Sollte dieser Trend anhalten und sich die Situation an den Finanzmärkten weiterhin entspannen, werden die Pensionskassen unter Druck kommen sich verstärkt am Aktienrallye zu beteiligen. Sollte aber die Volatilität aufgrund der immer noch bestehenden Krisen ähnlich wie im 2011 wieder zunehmen, werden die Investoren sich zurückhalten und nach anderen Anlagemöglichkeiten suchen.

Alle Artikel anzeigen