Liberalisierungsschritte in Vietnam

Oliver Bell, Portfolio Manager MENA & Frontier Markets, T. Rowe Price
Oliver Bell, Portfolio Manager MENA & Frontier Markets, T. Rowe Price

Laut T. Rowe Price Experte Oliver Bell sind in Vietnam derzeit einige strukturelle Verbesserungen unterwegs, nicht zuletzt die weitere Öffnung der Kapitalmärkte für internationale Investoren.

20.07.2015, 10:00 Uhr

Redaktion: jod

Viele internationale Investoren sind bei Investments in Frontier-Märkten immer noch zurückhaltend, hauptsächlich aufgrund von Liquiditätsbedenken und den Investitions-Beschränkungen für ausländische Anleger. Für engagierte Investoren in diesen Märkten, wie wir es bei T. Rowe Price sind, ist es aber klar ersichtlich, dass einige bedeutende, strukturelle Verbesserungen unterwegs sind.

Die aktuellen Entwicklungen in Vietnam sind ein gutes Beispiel dafür: Der vietnamesische Premierminister Nguyen Tan Dung bestätigte kürzlich, dass die Regierung im September den Investitionsanteil ausländischer Anleger für bestimmte Unternehmen von 49% auf 100% erhöhen wird. Davon ausgenommen werden staatliche Unternehmen oder Sektoren von strategischer Bedeutung.

Dung hat schon seit geraumer Zeit versucht, diese Regel zu lockern. Er hatte erkannt, dass die Beschränkung eine weitere Vertiefung der Finanzmärkte und Wirtschaftswachstum behindert. Auch wenn die Auflockerung nur gewisse Sektoren betrifft, ist sie ohne Zweifel sehr positiv für den ausländischen Marktzugang, Indexgewichtigungen und damit verbundene Mittelzuflüsse.

Eine weitere, höchst positive und gegebenenfalls noch bedeutendere Entwicklung ist die Autorisierung der „Trade Promotion Authority“ durch den US-Senat. Dies legt das Fundament für das zukunftsweisende Freihandelsabkommen „Trans-Pacific Partnership“ (TPP). Dieses Abkommen wird von zwölf Mitgliedsstaaten unterzeichnet, die zusammen 40% des globalen BIP umfassen.

Für viele asiatische Volkswirtschaften wäre ein TPP positiv. Kleinere Volkswirtschaften wie Vietnam würden bevorzugten Zugang zu grösseren, entwickelten Märkten wie Japan und den USA bekommen. Das TPP würde auch andere Deals anspornen, inklusive einer asiatischen Freihandelszone. Es gibt Anzeichen, dass das TTP Vietnams BIP bis 2025 über 13% ankurbeln könnte.

Insgesamt sind wir in Hinblick auf Vietnam zuversichtlich und haben deswegen in unserem T. Rowe Price Frontier Markets Equity Fonds sowohl absolut als auch relativ Vietnam am höchsten gewichtet. Derzeit ist eine konjunkturelle Erholung im Gange, inkl. zunehmender Konsumentenzuversicht als auch steigender Immobilienpreisen.

Alle Artikel anzeigen