Die Zinsfalle – Risiken im Niedrigzinsumfeld

Harald Feger, Geschäftsleiter bei Sauren
Harald Feger, Geschäftsleiter bei Sauren

Dramatisch gefallene Zinsen sorgen nicht nur für Anlagedruck - Stichwort Niedrigzinsumfeld. Sie bergen vor allem Risiken – unabhängig von einer Prognose, so die Experten von Sauren.

03.06.2013, 14:01 Uhr

Redaktion: fab

Im Jahre 1992 lag die Rendite 10-jähriger Schweizer Staatsanleihen bei über 7%; im Dezember 2012 fiel sie auf das historische Tief von 0,45% und notiert aktuell bei 0,63% (Stand per 27.5.2013). Die dramatisch gefallenen Zinsen sorgen nicht nur für Anlagedruck - Stichwort Niedrigzinsumfeld. Sie bergen vor allem Risiken – unabhängig von einer Prognose.

Die Sauren Fonds-Research AG greift in ihrer Studie „Die Zinsfalle“ mögliche Risiken im Niedrigzinsumfeld auf. Die Kapitalmarktzinsen befinden sich weltweit in allen bedeutenden Märkten nahe den historischen Tiefständen und damit auf einem Niveau, bei welchem nahezu allen Marktteilnehmern Erfahrungswerte fehlen. In der Studie wird der positive Effekt sinkender Zinsen beleuchtet, der kein kurzfristiges Phänomen darstellt, sondern bereits seit drei Jahrzenten anhält. Die hohen Wertzuwächse der Vergangenheit führen in der Praxis dazu, dass die Ertragserwartungen im Rentenmarkt oft zu hoch ausfallen und die Risiken des Rentenmarktes vielfach unterschätzt werden.

In der Studie werden die Auswirkungen einer unterstellten „über Nacht“-Änderung des Zinsniveaus sowohl am Beispiel von Staatsanleihen als auch am Beispiel von Unternehmensanleihen vor Augen geführt. Darüber hinaus wird eine Szenario-Analyse vorgestellt, welche die Ertragsperspektiven bei verschiedenen Änderungen sowohl des Zinsniveau als auch der Zinsdifferenz zwischen Unternehmensanleihen und Staatsanleihen dar¬stellt. Die Studie zeigt unabhängig von einer Prognose über die weitere Zinsentwicklung auf, dass die hohen Renditen an den Rentenmärkten der Vergangenheit angehören und die Risiken für schmerzliche Kursverluste zunehmen.

„Wir verspüren immer wieder in unseren Gesprächen an vorderster Front mit Institutionellen Anlegern, dass in diesem Bereich nach soliden Lösungen gesucht wird“ unterstreicht Sauren-Geschäftsleiter Harald Feger.

War die Erzielung einer attraktiven Wertentwicklung in der Vergangenheit aufgrund der allgemeinen Ent¬wicklung des Anleihenmarktes relativ einfach, so kommt der sorgfältigen Auswahl erfahrener Experten aktuell eine besondere Bedeutung zu. „Die Studie soll dazu anregen, die Rendite/Risiko-Perspektiven der Investitionen im Bondsbereich intensiv zu prüfen und ein Portfolio eventuell mit flexiblen oder Absolute-Return-orientierten Strategien auf eine breitere Basis zu stellen“ hebt Dachfondspionier Eckhard Sauren hervor.

Die vollständige Studie finden Sie hier.

Alle Artikel anzeigen