Die meisten Anlagekategorien sind überwertet

Jeremy Grantham, Chefstratege von GMO
Jeremy Grantham, Chefstratege von GMO

GMO ist bekannt dafür, dass sie schon vor verschiedenen historischen Blasen an den Märkten gewarnt hat. An der jährlichen Investorenkonferenz in Zürich präsentierte GMO den neusten Ausblick für die globalen Finanzmärkte.

20.03.2014, 16:31 Uhr

Redaktion: dab

An der jährlichen Investorenkonferenz in Zürich präsentierten Mitgründer Jeremy Grantham und die Asset Allocation Team Mitglieder James Montier und Pete Chiappinelli einen nicht gerade optimistischen Ausblick für die globalen Finanzmärkte. Gemäss GMO liegen die Bewertungen der meisten Anlagekategorien deutlich über dem langfristigen Durchschnitt, dies gilt vor allem für US-Aktien, welche rund 65% überbewertet sind. Gemäss Jeremy Grantham ist das Ende der Hausse aber wahrscheinlich noch nicht erreicht, da die Bewertungen noch nicht zwei Standardabweichungen über dem historischen Mittelwert - der klassischen Definition einer Blase - liegen. Mit rund 1,4 sind sie allerdings nicht mehr weit davon entfernt.

Als Folge richtet GMO die meisten Aktienpositionen langsam neu aus. Oder wie Chiappinelli es formuliert: „Wir rüsten uns zum Aufbruch“. Allerdings warnt Montier Investoren, nicht allzu viel von Anleihen oder Cash zu erwarten, da die Regierungen an der finanziellen Repression festhalten, um die Staatsverschuldung besser in den Griff zu bekommen.

Die Grafik fasst die Siebenjahresprognose von GMO zusammen und identifiziert die vereinzelten, weniger teuren Sektoren. Zu diesen gehören europäische Value-Aktien, US-Qualitätsaktien, sowie Aktien und Anleihen in Schwellenländern.

Alle Artikel anzeigen