Asymmetrie der Wandelanleihen auf dem Höhepunkt

Beat Thoma, Chief Investment Officer von Fisch Asset Management
Beat Thoma, Chief Investment Officer von Fisch Asset Management

Die positiven Aktienmärkte haben auch Wandelanleiheninvestoren erfreut. Je höher die Märkte jedoch tendieren, desto mehr rückt die Schutzfunktion vor technischen Korrekturrisiken in den Vordergrund, wie Beat Thoma, Chief Investment Officer von Fisch Asset Management, in seinem Marktausblick erklärt.

09.03.2012, 08:04 Uhr

Redaktion: anw

Nicht nur Aktienanleger blicken zufrieden auf die ersten zwei Monate des Jahres zurück. Auch Wandelanleiheninvestoren erfreuten sich an den steigenden Kursen. "Convertible Bonds partizipierten in diesem positiven Umfeld zu 60 bis 70 Prozent und erfüllten damit genau ihren Auftrag. Neben dem Haupttreiber 'starke Aktienmärkte' sorgten fallende Credit Spreads für zusätzliche Kursgewinne bei den Wandlern. Und Wandelanleihen bleiben im momentanen Marktumfeld besonders interessant. Denn viele Wandler rücken in den hybriden Bereich. Das heisst, dass die Asymmetrie auf dem Höhepunkt angelangt ist. Wandelanleihen profitieren also weiter von positiven Aktienmärkten und bieten ein hohes Mass an Schutz. Gerade diese Komponente ist angesichts der aufkommenden technischen Korrekturrisiken wieder sehr gefragt", erläutert Beat Thoma, Chief Investment Officer von Fisch Asset Management.

Augenmerk auf Japan
Thoma favorisiert im Augenblick den asiatischen Wandelanleihenmarkt, da sich dort zahlreiche Werte mit guter Asymmetrie finden lassen und die Rendite im Vergleich zu anderen Regionen höher liegt: "Der asiatische Markt ist trotz besserer Wachstumsaussichten massiv unterbewertet. Im Bereich Subinvestment Grade sind dies nach unseren Berechnungen zwischen vier und fünf Prozent." Ein besonderes Augenmerk innerhalb Asiens legt Thoma auf Japan. "Der schwächere Yen beflügelt die Aktienmärkte Nippons. Da die Wandelanleihen hohe Prämien aufweisen, profitieren sie stark von Kursgewinnen. Und falls die von der Regierung angestrebte Yen-Schwächung nicht von Dauer sein sollte, haben die Wandler ein geringes Rückschlagpotenzial", sagt Thoma.

Anhaltende Nachfrage aus Emerging Markets
Doch nicht nur Asien bietet Chancen, auch in Europa oder in den USA gibt es attraktive Papiere. Als aktuelles Beispiel nennt Thoma die jüngst platzierte Optionsanleihe von Siemens über drei Milliarden Euro: "Obwohl es keine eigentliche Wandelanleihe ist, erscheint die Struktur dieser Anleihe mit dem Bezugsrecht als interessant. Gerade die Tranche mit einem Coupon von 1,65 Prozent und einer Laufzeit bis August 2019 bietet ein gutes Risiko-Ertrags-Profil. Siemens dürfte ein Profiteur der globalen Entwicklungen sein, insbesondere angesichts einer anhaltenden Nachfrage aus den Emerging Markets und bei ausbleibenden Schocks. Fisch Asset Management berücksichtigt daher dieses Papier in den globalen Portfolios."

Alle Artikel anzeigen