"Mit innovativem Europa-Index Alpha generieren”

Khalil Mohammed, Portfoliomanager Man GLG Europe Strategie, AHL/Man Systematic Strategies (MSS)
Khalil Mohammed, Portfoliomanager Man GLG Europe Strategie, AHL/Man Systematic Strategies (MSS)

Mit dem Man GLG Europe Plus Source ETF können Anleger von den Investment-Ideen ausgewählter Broker profitieren. Fondstrends sprach mit Portfoliomanager Khalil Mohammed von AHL/Man Systematic Strategies (MSS) über den Smart-Beta-Ansatz.

24.04.2013, 09:00 Uhr

Redaktion: fab

Herr Mohammed, wie setzt sich der Man GLG Europe Plus Index zusammen, in den der ETF investiert?
Der Index enthält 200 bis 250 der meistgehandelten Aktien an den europäischen Märkten. Er hat eine gleich hohe oder sogar höhere Liquidität wie der Benchmark MSCI Europe Net Total Return, und dies bei einem Beta von 1. Auf der Stufe der Portfoliokonstruktion gelten Sektor- und Länderlimits von +/-5% und harte Limits von +/-10%, dies jeweils im Vergleich zum Benchmark. Da in jedem Portfolio die Grösse einzelner Positionen ein bedeutender Risikofaktor sein kann, versuchen wir dies zu minimieren, indem wir gegenüber dem Benchmark marktkapitalisierungsneutral sind.

Was ist das Ziel des Index?
Der Man GLG Europe Plus Index ist ein auf Total-Return-Basis berechneter Long-Only-Aktienindex, der das Ziel verfolgt, dank innovativer Investment-Ideen von ausgewählten Brokern eine substantielle Outperformance zu erzielen. Dabei streben wir bei einem Tracking Error von 2 bis 5% ein Alpha von 2% bis 5% gegenüber dem Vergleichsindex an. AHL/MSS stützt sich dabei auf eine langjährige Erfahrung. Seit 2005 verwenden wir die Investment-Ideen von europäischen Brokern, bewerten sie und unterwerfen diese einem systematischen Prozess, um sie in eine Anlagestrategie zu überführen.

Welche Kriterien muss ein Broker erfüllen, um berücksichtigt zu werden?
Seitens AHL/MSS müssen die Empfehlungen der Broker hohen Anforderungen entsprechen. Daher wendet AHL/MSS bei der Brokerauswahl strikte Kriterien an. Die Handelsempfehlungen werden laufend auf Qualität und Performance überprüft. In jedem Quartal wird ein Ranking der einzelnen Broker erstellt, das auf ihrer relativen Performance gegenüber dem breiten europäischen Markt und ihren Mitbewerbern beruht. Ende Jahr werden dann jeweils rund 5 bis 8% der schwächsten Broker aus der Liste entfernt und durch stärker performende ersetzt.

Wie hat sich die Performance des Index im Vergleich zum Benchmark entwickelt?
Der Man GLG Europe Plus Index hat seit seiner Auflegung Ende 2007 seinen Benchmark, den MSCI Europe Net Total Return Index, um 17,2% übertroffen (31.12.2007-31.03.2013). Pro Jahr hat unser Index ein durchschnittliches Alpha von 340 Basispunkten bei einem annualisierten Tracking Error von nur etwas mehr als 3,5% generiert. Dies zeugt von einer sehr verlässlichen Alpha-Quelle und einer niedrigen relativen Volatilität.

Wird der Man GLG Europe Plus Source ETF im Rahmen des Lipper Global Equity Europe Sector verglichen, der nahezu 1000 europäische Long-Only-Fonds umfasst, zählt der ETF gemessen an der Performance nach Gebühren zu den besten 15% aller Fonds seit Auflegung.

Wie erreichen Sie diese Outperformance?
Dank seiner Grösse und Präsenz am Markt pflegt AHL/MSS gute Beziehungen zu einigen der besten und einflussreichsten Broker Europas, wovon rund 65 berücksichtigt werden. Diesen wiederum stehen rund 3000 Analysten zur Seite. Der Index bietet somit Zugang zu einer einzigartigen und exklusiven Anlagestrategie, wobei wir überzeugt sind, dass kein anderer Fondsmanager Long-Only-Portfolios aus europäischen Aktien mit einem ähnlichen Ansatz verwaltet.

Um eine Outperformance gegenüber dem Benchmark zu erzielen, übergewichten wir den Anteil der vielversprechenden Positionen (High-Conviction Aktien) im Man GLG Europe Plus Index. Dabei wird in einem ersten Schritt ein Alpha durch mittelfristige (60 bis 90 Tage) Kaufempfehlungen generiert, die auf fundamentalen Aktienbewertungen der führenden Analysten beruhen. Diese Kaufempfehlungen werden von spezialisierten Research-Sales-Mitarbeitern ausgewählt und uns in Echtzeit übermittelt.

In einem weiteren Schritt wird das Alpha mit einem speziell dafür entwickelten System optimiert. Es ermöglicht uns, Researchideen aufgrund historischer Erfolgsraten zu messen. Weiter maximiert die Strategie ihre Renditen durch das Erkennen von Empfehlungsmustern, ein vorsichtiges Risikomanagment des Portfolios und die Minimierung der Transaktionskosten durch intelligenten Handel.

Wie können Investoren in den Man GLG Europe Plus Index investieren?
Anleger haben die Möglichkeit, sehr effizient über einen ETF zu investieren, der den Man GLG Europe Plus Index abbildet. Der UCITS-konforme Man GLG Europe Plus Source ETF, der Anfang 2011 aufgelegt wurde, wird an der SIX Swiss Exchange, an der London Stock Exchange und an der Deutschen Börse gehandelt.

Der Vorteil von ETFs ist, dass sie während des Handelstages jederzeit gekauft und verkauft werden können, was sehr effizient und transparent ist. Denn der Kunde kann entweder einen Intraday-NAV von einem der autorisierten Teilnehmer (unter anderem UBS, Nomura, Morgan Stanley, JP Morgan, BoA Merrill Lynch und Goldman Sachs) verlangen oder zum Handelsschluss zum offiziellen NAV handeln.

Welche Risiken müssen Investoren im Auge behalten?
Das Hauptrisiko dieser Strategie besteht darin, dass Brokerempfehlungen im Markt keine grosse Beachtung mehr finden könnten. Unserer Meinung nach wird dies aber in absehbarer Zukunft kaum geschehen. Denn das Ziel dieser Strategie ist es, von einer mit Brokerempfehlungen zusammenhängenden Anomalie, nämlich einer Marktineffizienz, zu profitieren. Diese Anomalie ist in der Vergangenheit an den europäischen und asiatischen Aktienmärkten sehr hartnäckig gewesen.

Welche Anomalie sprechen Sie hier an?
Unserer Ansicht nach verursacht der schwerfällige Anlageprozess vieler Investoren die Anomalie. Diese können neue Informationen nur langsam verarbeiten. Deshalb fliessen neue Brokerideen wie Kauf- oder Verkaufsempfehlungen erst im Verlauf von Wochen oder sogar Monaten in die Portfolios institutioneller und privater Anleger ein. Wir haben bereits früher darauf hingewiesen, dass Kaufideen von Brokern ein höheres Alpha generieren als Verkaufsempfehlungen, und dieses Alpha für 2 bis 3 Monate anhält. Da wir schneller auf Informationen reagieren, können wir mit dieser Strategie potenziell nachhaltig Alpha generieren.

Gibt es ein Gegenparteirisiko?
Der Man GLG Europe Plus Source ETF ist ein physisch replizierender ETF mit einem Swap-Overlay, der den zugrundeliegenden Index, den Man GLG Europe Plus, sehr zuverlässig und genau nachbildet. Der Einsatz von Swaps beinhaltet aber ein Gegenparteirisiko, doch da die ETF-Struktur fünf Gegenparteien beinhaltet, ist dieses Risiko bedeutend kleiner als bei nur einer Gegenpartei.

Index und ETF basieren auf einer aktiven Strategie. Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile gegenüber einer passiven Strategie?
Der ETF kann als ein Smart-Beta-Produkt eingestuft werden, mit dem die Anleger Zugang zum europäischen Markt und gleichzeitig ein Alpha-Potenzial erhalten. Passive Fonds sind per Definition Beta-Produkte und bilden einen Index nach, der einen bestimmten Markt oder ein bestimmtes Exposure repliziert. Einen echten Mehrwert für den Anleger enthalten sie aus diesem Grund nicht. Der auf unserem Index basierende ETF besitzt jedoch eine einzigartige Alpha-Quelle, die in dieser Form nur AHL/MSS bietet, und das Ziel verfolgt eine substantielle Outperformance zu erzielen

Quelle: Man Datenbank und Bloomberg.
Man GLG Europe Plus Source ETF ist ein in Irland domizilierter UCITS Fonds, der in der Schweiz zum Vertrieb zugelassen ist. Der Schweizer Vertreter ist BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich. Die Schweizer Zahlstelle ist BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich.

Der Prospekt gewährt dem Manager unter anderem die Möglichkeit zur Erreichung der Fondsziele hauptsächlich in Anteile anderer kollektiver Anlageprogramme, in Bankeinlagen, in Derivate, die ein kurzfristiges Engagement in einer zugrundeliegenden Aktie oder einem Index zu niedrigeren Kosten als bei einer direkten Anlage in dem betreffenden Vermögenswert ermöglichen, sowie in Vermögenswerte, die die Nachbildung eines Aktien- oder Anleihenindex anstreben, zu investieren. Umfassende Informationen zu den Fondszielen, der Anlagepolitik und den Risiken sind dem Prospekt zu entnehmen, der zusammen mit dem Key Investor Information Document auf Deutsch und in mehreren anderen Sprachen verfügbar ist. Beide Dokumente können wie der Halbjahres-/Jahresbericht des UCITS auf Anfrage kostenlos beim Schweizer Vertreter bezogen werden.

MSCI Europe Net Total Return Index ist kein Benchmark des Man GLG Europe Plus Source ETF oder des Man GLG Europe Plus Index, da er für die Anlagestrategie des Index und des Fonds nicht repräsentativ ist; er dient lediglich Vergleichszwecken. Es gibt keine Garantie, dass die erwähnten Ziele (Tracking Error, Alpha) vom Index oder dem Fonds erreicht werden. Eine Garantie für eine bestimmte Handelsperformance kann nicht gegeben werden. Von der Wertentwicklung in der Vergangenheit oder der projizierten Wertentwicklung kann nicht notwendigerweise auf künftige Ergebnisse geschlossen werden. Die Rendite kann infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Die Performance ist grundsätzlich abzüglich der anfallenden Gebühren angegeben. Es sind jedoch keine Kommissionen und/oder Kosten berücksichtigt, die bei der Ausgabe und/oder Rücknahme von Anteilen anfallen.

Die hierin enthaltenen Meinungen werden nicht zwingend von allen Man Mitarbeitern geteilt und können ohne Vorankündigung geändert werden. CH/13/0305-P.

Alle Artikel anzeigen